Vor rund 25 Jahren schrieb Bernhard Hennen die Drachenhals-Tetralogie als Abenteuerkampagne bei Das Schwarze Auge.
(Originalausgabe 1990-1991, DSA2) / Neuauflagen 1999 (DSA3) + 2009 (DSA4.1).

2016 adaptiert Bernhard Hennen den Stoff nun gemeinsam mit Robert Corvus für eine Romanreihe, die im Heyne Verlag erscheint. NORDWÄRTS und HIMMELSTURM sind erschienen, DIE WÖLFIN steht vor der Tür.

Wie setzt man ein Rollenspielabenter in einen Roman um?
Welche Fallstricke sind zu beachten?
Wo liegen die "technischen" Unterschiede zwischen Spieleabenteuer und Roman.

Darüber diskutieren direkt im Anschluß an die Lesung Bernhard Hennen, Robert Corvus, Thomas Finn und Lena Falkenhagen.
Der Ausgang ist wie immer ungewiss aber Spannung ist garantiert!

Bernhard HennenPhileasson Robert Corvus BC
Finn Autor kleinFalkenhagen2 300x222

(Foto Lena Falkenhagen: Antje S.)

dragon landing mars spacexSchon seit längerem ist bekannt, daß Elon Musk, Gründer und Geschäftsführer des amerikanischen Raumfahrtunternehmens SpaceX, daraufhin arbeitet, den Mars zu kolonisieren. Jetzt hat er seine konkreten Pläne bekanntgegeben, wie die Firma dies bewerkstelligen will. Riesige Raumschiffe, die über 100 Passagieren den Transfer ermöglichen sollen, sollen in den nächsten Jahren konstruiert und gebaut werden. Wie diese aussehen, und wie das ablaufen soll, und ob das überhaupt machbar ist, erläutert Matthias Pätzold in seinem Vortrag.

1 jenseitsdesrheins300Jenseits des Rheins

... liegt ein kleines Dorf in der Kurpfalz. Unheimliche Dinge ereignen sich dort hinter der Fassade der scheinbaren Wohlanständigkeit. Ein Metzger führt einen erbitterten Kleinkrieg gegen einen Konkurrenten, der mit seinem eigenen gewaltsamen Ableben endet, besorgte Bewohner sichten in den Rheinauen um das Dorf ein merkwürdiges, halb menschliches, halb tierisches Wesen, und eine alte Tante, die einfach nicht sterben will, bereitet ihrer Familie Kopfzerbrechen ... In den Geschichten und Vignetten dieses Erzählbandes kommen Liebhaber des Makabren und Düster-Unheimlichen voll auf ihre Kosten.


2 dasoedeland300Das öde Land

Fantastische Geschichten aus Vergangenheit und Zukunft, den fernen Winkeln der Welt und vom Ende aller Tage: Dieser Band vereint Oliver Plaschkas gesammelte Kurzgeschichten in neuer Überarbeitung mit zahlreichen Erstveröffentlichungen. Außerdem dürfen sich Leser seiner Romane auf ein Wiedersehen mit Figuren aus London, Paris und Fairwater freuen.

Zusätzlich gibt es in der Lesung einen Ausblick auf aktuelle und neue Projekte.


3 erikhauser300Erik Hauser

... wurde 1962 in Heidelberg geboren, 1997 promovierte er über den Traum in der phantastischen Literatur (Passau: EDFC, 2005). Er trat im Bereich der Phantastik als Herausgeber mehrerer Anthologien (mit Frank Rainer Scheck), Übersetzer (z.B. Terra Infernalis) und Autor hervor; seit dem Tod von Frank Rainer Scheck führt er dessen Meisterwerke der dunklen Phantastik im BLITZ-Verlag weiter. Seine Kurzgeschichten und Novellen erschienen in etlichen Anthologien, seine Novelle „Odem des Todes“ (in dem gleichnamigen Band enthalten) war für den Vincent-Preis nominiert. Jenseits des Rheins ist seine erste eigenständige Buchpublikation.


4 oliverplaschka300Oliver Plaschka

..., geboren 1975 in Speyer, promovierte ebenfalls in Heidelberg (über pastorale Motive in der fantastischen Literatur) und arbeitet als freier Autor und Übersetzer. „Fairwater“ gewann 2008 den Deutschen Phantastikpreis für das beste Romandebüt. Es folgten „Der Kristallpalast“ (mit Alexander Flory und Matthias Mösch), „Die Magier von Montparnasse“ und „Das Licht hinter den Wolken“.

Stern von Erui HeimkehrDie Sternenlied-Saga ist ein brandneuer High Fantasy Epos, der versucht, den Zauber fremder Welten, die Faszination neuer Völker und Kulturen direkt mit unserer ureigenen Realität zu verweben.

Was wie ein Mystery-Thriller beginnt, in welchem ein eigentlich tot geglaubtes Mädchen schwer misshandelt nach Jahren doch nach Hause findet, geht bald fließend in eine märchenhaft düstere Welt über. Komplexe, zunächst teils noch recht undurchsichtige Figuren müssen lernen, in Erui, dem Reich hinter den Nebeln, zu überleben, das ihnen fremd und unwirklich scheint. – Oder vielleicht auch nicht?

Band I Heimkehr  

Eine totgeglaubte, junge Frau taucht vier Jahre nach ihrem Verschwinden plötzlich wieder auf. Es gibt keine Hinweise, wo sie gewesen ist. Selbst die Polizei kann nur vermuten, wer sie so grausam misshandelt hat.

Wie weit diese Vermutungen allerdings von der Wahrheit entfernt liegen, wird allen klar, als der Atem der Dunkelheit zum Leben erwacht.

Die Yar’Ukthairi sind Fenia über die Grenzen gefolgt. Wenn sie sich und ihre Freunde retten will, muss sie ihr Schweigen brechen und die magischen Schleier erneut öffnen.

 -Die Reise beginnt mit der Heimkehr.-


Stern von Erui SchattenkriegeBand II Schattenkriege

Nach langer Zeit ohne Führung sitzt endlich wieder eine Königin auf Eruis Thron. Als Aljana aber plötzlich und unerwartet verschwindet, erfüllen sich die Worte einer längst vergessenen Prophezeiung. Die ewigen Wächter sehen das Schicksal ihrer Welt bedroht durch die Frau, in die sie alle Hoffnung setzten.

Um die Schutzzauber aufrecht zu erhalten, wird der heimgekehrte Feenprinz Llewellyn zum neuen Hochkönig gekrönt. Seine Aufgabe ist es, der gefallenen Sternenträgerin die Stirn zu bieten. Llewellyn ist sich dabei jedoch nicht sicher, ob er sein Schwert tatsächlich heben kann gegen die Eine, die sein Herz gefangen hält.


Sylvia RiessSylvia Rieß

Ich wurde 1985 in Wetzlar in Hessen geboren.

In einem kleineren Ort stromabwärts des Lahntals verbrachte ich meine Kindheit. Schon damals war mir klar, dass ich gerne große Geschichten erzählen wollte. Bereits im Grundschulalter begann ich zu schreiben.

2005 machte ich schließlich mein Abitur auf der Marienschule in Limburg. Die Grundidee zu meiner Romanreihe gab es damals schon und auch eine erste Version, die von Freunden und Bekannten mit viel Begeisterung gelesen wurde.

Mit meinem Mann Chris, unserem Kater Tom und unseren Pferden lebe und arbeite ich heute einmal mehr an den Ufern der Lahn. Pferde und Kleintiere bestimmen meinen Arbeitsalltag, doch die Schreiberei hat mich nie losgelassen. Die Geschichte, die ich immer erzählen wollte, ist nun fertig, und Dank der unermüdlichen Hilfe meines Ehemanns, meiner fabelhaften Familie und Freunde, ging in der Nacht vom 30.4 auf den 1.5. Mein Stern mit seinem ersten Teil ‘Heimkehr’ online. ‘Schattenkriege’ folgte noch im selben Jahr und auch der letzte Teil ‘Sternenstaub’ erblickt nun das Licht der Welt.

F schott onepage coverDas Schlossgymnasium zu Oldenburg in einigen Jahren. Wer sich in die Nähe einer Metapher wagt, lebt gefährlich. Er riskiert, dass ihm etwas in die Augen sticht. Durch den Kopf schießt. Oder das Blut gefrieren lässt. Buchstäblich. Denn die Sprache ist verseucht. Verseucht von einem heimtückischen Erreger, der hinter den Schlossmauern lauert. Doch noch weiß niemand etwas von dem drohenden Unheil. Niemand außer einem schattenhaften Bösewicht, dem es gelingt, den Erreger seinen düsteren Zwecken dienstbar zu machen.

In diesem Roman, der den Leser mit Sprachkunst und Wortwitz bis in die tiefsten Niederungen der neudeutschen Schulhölle führt, verbinden sich humanistische Hochkultur und Horrorschwank, der Ideenhimmel der Philosophen und die Sinnlichkeit des Menschentiers zu einer phantastischen Melange, die in der neueren deutschen Literatur ihresgleichen sucht. 


F Ein Drache im RotlichtviertelAxel Brandt liest einige amüsante Passagen aus seinem Erstlingswerk "Schott" und wandert dabei zu einer Kurzgeschichte, die 2014 in "Ein Drache im Rotlichtviertel" erschienen ist und den Aufhänger zu seinem neusten Roman bildet, der Ende 2016 erscheinen wird.


F axel brandtAxel Brandt, Dr. phil., geboren 1960 in Zeven (Niedersachsen), ist Lehrer für Latein, Griechisch und Philosophie in Oldenburg. Er lebt mit seiner Frau und drei pubertierenden Söhnen in einem kleinen Dorf im Ammerland. Der „Schott“, an dem der Autor nach Experimenten mit lyrischen und dramatischen Formen mehr als 15 Jahre lang gefeilt hat, ist sein erstes belletristisches Prosawerk.

Mehr unter axel-brandt.de